Geschäftsbericht 2007

1. Allgemeines

Die Zahl der Gründungsmitglieder blieb mit 13 unverändert.
Die Zahl der Fördermitglieder erhöhte sich im Laufe des Jahres auf 21.

Vertreten wird der Verein durch den Vorstandsvorsitzenden Herrn Thomas Curry und seine Stellvertreterin Frau Stefanie Curry.

Die Geschäfte des Vereins werden durch den Vorstand und andere Vereinsmitglieder ausschließlich ehrenamtlich geführt.

2. Einnahmen

Die Einnahmen des Vereins setzen sich in 2007 wie folgt zusammen:

 

  • Spenden € 114.089,25
  • Mitgliedsbeiträge € 1.650,00
  • Patenschaften € 3.600,00
  • Veranstaltungen € 541,85

Neben der Vielzahl einzelner Geldzuwendungen möchten wir uns an dieser Stelle für folgende Aktionen und Spender recht herzlich bedanken:

  • Die Spendensammelaktion der Kinder des Kindergartens „Kunterbunt“ in Herrsching erbrachte € 700,00.
  • Die Theatergruppe Comedia Diessen spendete die Einnahmen einer Vorstellung von „Romeo & Julia“ und unterstützte den Verein so mit € 1.750,00.
  • Für das geplante Mirja Sachs Daycare Center spendete die Mirja Sachs Stiftung insgesamt € 41.000,00.
  • Zur Renovierung der Kinderkrippe in Kylemore erhielt der Verein € 30.000,00 von Frau Dorise Hettlich und € 15.000,00 von der Lufthansa Help Alliance.
  • Die Birkmayer Geld- und Kapitalvermittlung spendete € 10.000,00 für das „Water for Health Project“ der Organisation Ekukhanyeni Home of light & hope.

3. Ausgaben

In 2007 sind folgende Ausgaben angefallen:

  • Bank-/ Überweisungsgebühren € 505,58
  • Sonstiges € 490,01
  • Zinsabschlagsteuer/ Solidaritätszuschlag € 54,30

4. Mittelverwendung/ Spendenzuführungen

4.1. Imbali

Im Berichtszeitraum wurden von den vereinnahmten Geldern insgesamt € 102.984,69 an die afrikanischen Organisationen Imbali Western Cape (ehemals Women for Peace) überwiesen.

4.1.1. Das Muffin Projekt

Das Muffinprojekt versorgt unter- und fehlernährte Kinder in Keylmore mit einem täglichen Karotinmuffin, der sämtliche wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält die ein Kind braucht. Die meist mittellosen und arbeitslosen Eltern sind zu einer vernünftigen Ernährung der Kinder häufig nicht im Stande. Neben den Kindern in der Gemeinde Kylemore konnten in 2007 auch die Kinder von Mama Lumka im Township Nozamo bei Somerset West versorgt werden. Insgesamt wurden während der 40 Schulwochen 102.000 Karotinmuffins ausgegeben, die sich wie folgt aufgeteilt haben:

  • Kinderkrippe Kylemore 400 St. / Woche 16.000 St. / Jahr
  • Mama Lumka 400 St. / Woche 16.000 St. / Jahr
  • P.C. Petersen Grundschule Kylemore 1.750 St. / Woche 70.000 St. / Jahr

Entsprechend den finanziellen Möglichkeiten soll in den kommenden Jahren versucht werden die Reichweite des Projekts weiter zu erhöhen.

4.1.2. Renovierung und Erweiterung der Kinderkrippe

Die Renovierung der Kinderkrippe in Kylemore Dank der oben genannten Spenden von Frau Dorise Hettlich und der Lufthansa Help Alliance konnte der völlig heruntergekommene Kindergarten in Kylemore von Grund auf saniert und neu eingerichtet werden.

Durch die Spende der Mirja Sachs Stiftung und einen zusätzlichen Beitrag aus Kleinspenden gelang zusätzlich die Realisierung eines Erweiterungsbaus, der die Betreuung vieler weiterer Kinder ermöglicht.

4.2. Patenschaften

Für die Organisation IMIBALA vermittelte Lebenslinien bis Ende 2007 insgesamt 
54 Patenschaften.

Die Patenschaften unterstützen bedürftige Kinder in den Schulen der Gegend um Somerset West, bei Kapstadt. Für einen Betrag von € 80,00 übernahmen die Paten die Kosten für 2 Schuluniformen (Sommer, Winter) sowie einen Teil der Schulgebühren für ein Kind.

4.3. Ekukhanyeni – Home of light & hope

9.000,- € gingen an das „Water for Health Project“ der Organisation Ekukhanyeni.
In der Nähe von Johannesburg unterstützt Ekukhanyeni nachhaltig zwei völlig verarmte farbige Gemeinden und kümmert sich so insgesamt um mehr als 600 Kinder. Die Spende von Lebenslinien floss in ein Bewässerungssystem für Gemüsegärten die die Ernährungssituation der Gemeinde verbessern.

4.4. Mama Lumka

Mama Lumkas Nceduluntu Sanctuary Trust erhielt für die Gehälter Ihrer Mitarbeiter in ihrem Kindergarten insgesamt 5.000,- €. Mama Lumka betreibt im Township Nomsamo neben einem Kinderheim für Notfälle auch einen Kindergarten für die Kinder in ihrer unmittelbaren Umgebung. Nachdem die meisten Eltern keinen Beitrag leisten können ist sie für die Gehälter der Kindergärtnerinnen auf Spenden angewiesen.

4.6. Barspenden an imibala Patenkinder

260,- € wurden an Stefanie Curry überwiesen die den Betrag in Bar an die Organisation Imibala übergab. Drei Paten hatten diesen Betrag für Ihre Patenkinder einbezahlt. Imibala besorgt von diesen zusätzlichen Geldgeschenken Dinge die bei Besuchen bei den Kindern als dringend notwendig identifiziert werden.