Jahresrückblick 2015

Hallo Ihr Lieben!

Das Jahr geht zu Ende und wieder mal ist es Zeit, ein Resümee zu ziehen und Euch über das, was mit Eurer Unterstützung umgesetzt werden konnte, zu berichten. Wie überall, so gab es auch bei uns zwar wieder sehr viel Licht, aber auch ein paar Schatten.

Emily’s Play School

Im Rückblick herausragend ist in diesem Jahr wohl wieder mal Emily. Die Frau, die mit Ihrer Suppenküche unter freiem Himmel begann und den Aufstieg zur Leiterin Ihres eigenen 1A-Kindergartens schaffte. Wir hatten schon fast die Hoffnung verloren, dass sie es noch schafft, sich frei zu schwimmen, ehe die Spendenunterstützung zu Ende geht. Es gab Schwierigkeiten bei der Nachvollziehbarkeit der Verwendung von Spendengeldern, es kam zur Einrichtung eines sogenannten „governing body“ für die Playschool, der begann, völlig abstruse Forderungen an freiwillige Spender zu stellen, die sich darauf sämtlich zurückzogen. Und es gab unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Eigentumsrechte an der komplett gespendeten Kindergarteneinrichtung. Kurz gesagt: es sah nicht gut aus, auch wenn diese Wirrungen Emilies unglaublichem Einsatz für ihre 75 Kinder nichts anhaben konnte.

Aber all das ist heute Geschichte. Es gibt inzwischen eine nachvollziehbare Buchhaltung, der „governing body“ wurde sinnvoll umbesetzt und auch die Eigentumsverhältnisse sind im Sinne der Einrichtung geklärt. Und jetzt der Hit: nach nunmehr fünf Jahren ist Emily’s Play School endlich staatlich registriert und ab April 2016 bezahlt das Bildungsministerium die fälligen Gebühren für die Kinder. Das war haarscharf, denn im Mai laufen die monatlichen Zuwendungen der Rotarier aus, die den Betrieb bisher gestützt haben. Den Rotariern München, die diesen entscheidenden Schritt letztlich ermöglichten, gilt in diesem Zusammenhang unser besonderer Dank. Wir freuen uns sprichwörtlich ein Loch in den Bauch, dass sie es nun doch noch geschafft hat und fortan unabhängig ist. Am Ende stellt sich das langjährige Engagement von Lebenslinien in diesem Projekt als genau das heraus, was das Ziel zum Start jedes Projekts ist. Hilfe zur Selbsthilfe.

Sicher braucht Emily auch in Zukunft Unterstützung, die aber nur noch ergänzend. Der größte Kostenblock, die Gehälter der Erzieher, sind nun gesichert. Wir werden dranbleiben und verfolgen, wie es Emily weiter ergeht und wie sich der Kindergarten entwickelt.

Hier noch ein paar Bilder unserem letzten Besuch der Weihnachtsfeier für die Kinder am letzten Tag vor den Ferien. Dabei hatten wir zum ersten Mal Gelegenheit zu sehen, wie sehr sich Kinder über die Pakete aus dem berühmten Projekt „Weihnachten in einer Schuhschachtel“ freuen. Einfach schön!

Service Schule

Ein weinendes Auge blickt voller Wehmut auf unser Projekt "Service Schule" zurück. Gerade erst wurde der vierte Jahrgang verabschiedet, da mussten wir uns eingestehen, dass zu viele der Jugendlichen, die wir bei der Hand nehmen und in ein Erfolg versprechendes Berufsleben führen wollten, unser Angebot nicht als Chance nutzen konnten oder wollten. Sie brachen die Ausbildung ab. Eine Chance, die andere Teilnehmer für sich nutzten, weil sie dazu bereit waren, hart zu arbeiten und durchzuhalten.

Die Gründe für den Abbruch vieler, der bereits handverlesenen Teilnehmer, waren aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Fleiß, Motivation, Durchhaltevermögen und Verlässlichkeit waren die Faktoren der erfolgreichen Absolventen. Das diese nicht bei allen Teilnehmern vorhanden waren, hat viele Gründe. Das politische und das soziale Umfeld sind sicher die Hauptursachen. Leider haben wir auf beides keinen Einfluss. Bei Kosten von rund 4.000 € pro Absolvent mussten wir uns aber nun leider eingestehen, dass der finanzielle Aufwand in keinem vertretbaren Verhältnis mehr zu den Ergebnissen steht.

Es wird deshalb leider keinen weiteren Service Kurs geben. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, insbesondere bei der Bayerischen Staatskanzlei, die dieses Projekts im Rahmen der Partnerschaft Bayern – Westkap mehrfach gefördert hat.

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Service Schule

Muffins
Dieses seit vielen Jahren erfolgreiche Projekt bedarf eigentlich nicht mehr vieler Worte. Was Ihr aber vielleicht noch nicht wisst ist, dass wir in Kürze eine weitere Muffin-Bäckerei an einer Primary School in Strand, nur wenige Kilometer von unserer eigenen Basis entfernt, einrichten werden. Der Schuldirektor und sein „governing body“ sind davon überzeugt, die Muffins teilweise mit einem kleinen Profit verkaufen zu können. Die bedürftigen Kinder, die sämtlich im „Feeding Scheme“ (Ernährungsprogramm) der Schule erfasst sind, bekommen den Muffin natürlich kostenlos. Der Profit kann dann wieder für den Kauf von Zutaten eingesetzt werden.

Wenn das alles klappt und sich tatsächlich Frauen bereit erklären, die Muffins kostenlos zu backen, dann könnten wir mit dem gleichen finanziellen Aufwand einer größeren Anzahl bedürftiger Kindern helfen. Wäre doch super. Fürs Erste haben wir bei der bayerischen Staatskanzlei vorgefühlt und bereits hoffnungsvolles Feedback bekommen. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

Auch neu ist, dass unser Muffin im April auf Reisen ging. Über unseren Freund Axel, lernten wir das wunderbare Projekt „Friends of Bobbi Bear“ in Durban kennen. Eine Handvoll unglaublich engagierter Frauen kümmert sich in einem „sicheren Haus“ um Kinder, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Viele der Kinder bleiben dauerhaft im Projekt und wohnen in den privaten Häusern einiger Mitarbeiter. Zu „Bobbi Bear“ schreiben wir sicher zu gegebener Zeit einen eigenen Bericht. In diesem Zusammenhang möchten wir Euch nur erzählen, dass zwei der Helferinnen, Mildred und Ladyfair, im April in Kylemore waren, um den Magic Muffin kennenzulernen. Eine kleine Ausrüstung wurde beschafft und die Zutaten geliefert. Seither bekommen auch die Kinder in Durban täglich einen Muffin!

Heaven on Earth

Und nun schließlich noch zu unserem neuen Herzensprojekt: Vorschulausbildung und Gruppennachhilfe an Grundschulen als Voraussetzung für einen erfolgreichen Grundschulbesuch. Vermutlich haben wir auch diesen Zusammenhang schon mal erwähnt, aber hier nochmal in aller Kürze. Viele Kinder kommen in die erste Klasse ohne je einen Kindergarten oder eine Vorschule besucht zu haben. Sie geraten deshalb oft schon im ersten oder zweiten Schuljahr in einen Lernrückstand, den sie nicht mehr aufholen. Zudem bremsen sie das Fortkommen derer, die durch Kindergarten oder Vorschule vorbereitet, in der ersten Klasse starten.

Mit der finanziellen Unterstützung der Lufthansa Help Alliance und eines privaten Spenders versuchen wir, mit unserem langjährigen Projektpartner Sir Lowry’s Pass Empowerment Project, genau an dieser Stelle anzusetzen. Ende letzten Jahres konnten wir ein Klassenzimmer renovieren und ein ganzes Jahr lang eine „Grade R“ Klasse (Vorschulklasse) fördern. Diesen Kindern konnten wir damit alles mitgeben, was es zu einem erfolgreichen Start in eine hoffnungsvolle Schulkarriere braucht.

Zum Ende des Jahres, konnten wir nun zwei weitere kleine Klassenzimmer bestaunen, die aus zwei ehemaligen Abstellkammern entstanden sind. Ebenfalls ab Januar werden hier stundenweise die schwächeren Schüler der ersten und zweiten Klassen in Kleingruppen gefördert. Den Erfolg dieses Konzepts hat „Heaven on Earth“ in der Grundschule in „Sir Lowry’s Pass“ bereits unter Beweis gestellt.

Wir helfen nun, so gut es geht, bei der Ausweitung auf andere Schulen. Das Projekt scheint sich nachhaltig zu entwickeln, denn zwischenzeitlich ist das Bildungsministerium des Westkap auf das Projekt aufmerksam geworden und offenbar zur Unterstützung bereit. Wir werden Euch, wie immer unregelmäßig, auf dem Laufenden halten.

Bilder vom Klassenzimmer unseres neuen Projekts "Heaven on Earth"

Wenn Ihr nach diesem langatmigen Bericht das Gefühl habt die richtige Sache zu unterstützen, dann freuen wir uns von Herzen, denn wir brauchen für all das auch weiterhin Eure Unterstützung!

Unser kleiner Verein bedankt sich bei allen Förderern für Euer Vertrauen. Ohne Euch, Eure Zuwendungen und Euren Rückhalt wäre nichts von alle dem möglich gewesen. Wir schicken Euch die Liebe und Freude der Kinder weiter. Vielen Dank für Eure Freundschaft.

An dieser Stelle wollen wir, Steffi & Thomas, uns besonders bei denen bedanken, die die „undankbare Verwaltungsarbeit“ übernehmen. Ohne Daniela, Erwin, Peter, Markus und Charly könnten wir innerhalb kürzester Zeit einpacken, denn Verwaltung und IT gehören leider nicht zu unseren Kernkompetenzen. Seid umarmt Ihr Lieben!!

Wir wünschen Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen gesunden Start ins neue Jahr 2016 und einen Schutzengel der Euch auf Euren Wegen begleitet. Uns allen wünschen wir, dass die ganzen Verrückten auf dieser Welt als Geschenk eine friedliche Eingebung bekommen.

Seid umarmt, alles Liebe!

Spendenbutton

MagicMuffin

MagicMuffin.org

New! MagicMuffin.org in English.