Jahresrückblick 2014

Liebe Lebenslinien-Freunde,

wie immer, wollen wir zum Jahreswechsel kurz berichten, was unser kleiner Verein im vergangenen Jahr mit den erhaltenen Spendengeldern unternommen hat. Gerne wollen wir Euch Teil haben lassen, an unseren mehr und weniger glücklichen Lebenslinien-Momenten die wir ohne Euch Mitstreiter nie gehabt hätten.

Wie alle Jahre seit 2005 lag auch in diesem Jahr unser Augenmerk besonders auf unserem Muffin-Projekt. In großen Schritten nähern wir uns dabei der Millionengrenze. Insgesamt konnten wir 2014 die stolze Anzahl von 135.625 gesunden Karotin-Muffins an unter- bzw. fehlernährte Kinder ausgeben und damit einen großen Beitrag zur Verbesserung deren Ernährungssituation leisten.

 

Von Jahr zu Jahr denken wir, dass sich die Situation für die Kleinsten doch langsam bessern müsste und unsere extra Nährstoffe langsam überflüssig werden. Leider aber sieht es wieder mal ganz und gar nicht danach aus, als würden wir in nächster Zeit die Arbeit einstellen können. Die Situation für die Ärmsten am Kap hat sich in den zurückliegenden Jahren leider kaum gebessert. Hauptverantwortlich für die katastrophale Situation ist aus unserer Sicht das komplett unterfinanzierte Schulsystem. Lehrer werden nicht nur extrem schlecht bezahlt, was natürlich zu Lasten der Qualität geht, es werden außerdem viel zu wenige davon eingestellt. Solange sich ein Grundschullehrer regelmäßig mehr als 40 Kindern gegenüber sieht, die zum Teil keine Vorschule besucht haben, und obendrein hungrig sind, darf man sich nicht über die Vielzahl der Kinder wundern, die die Schule nach ein paar Jahren verlassen, ohne vernünftig lesen, schreiben oder rechnen zu können. Was soll aus diesen Kindern werden? Wie soll es ihnen gelingen, den Teufelskreis der Arbeitslosigkeit zu durchbrechen, wenn ihnen die entsprechenden Rollenvorbilder fehlen?

Emily's Playschool hilft rund 50 Kindern

Ein Ausweg kann es aus unserer Sicht, wenn überhaupt, nur durch verstärkte Anstrengungen im Bildungsbereich geben. Schul- und Ausbildungsprojekte werden deshalb auch in Zukunft weiter zu den bevorzugten Projekten gehören wenn es darum geht Spendengelder zu investieren. Das war natürlich auch 2014 nicht anders. Eines unserer wichtigsten Ausbildungsprojekte im letzten Jahr war das Projekt von Emily’s Playschool. Wie schon 2012 und 2013 durften wir den außergewöhnlichen Erfolg von Emily’s Arbeit bestaunen. Wenn auch unser Engagement dort mit einer letzten Überweisung von gut 1.500,00 € vorerst beendet ist, werden wir diesem Leuchtturmprojekt für immer verbunden bleiben und Emily nach unseren Möglichkeiten unterstützen, falls es nötig werden sollte. Mit Hilfe einiger verschiedener Organisationen ist es dieser charismatischen Frau gelungen, ihre ursprüngliche Suppenküche unter freiem Himmel in einen Kindergarten mit mehreren Klassenzimmern zu verwandeln, den sich auch viele Eltern bei uns für ihre Kinder wünschen würden. Rund 50 Kinder aus einer der ärmsten Gemeinden am Kap werden hier nun vorbildlich animiert, versorgt und können nach drei Jahren gut vorbereitet an die lokale Grundschule überwechseln. Es ist schön zu sehen, wie Menschen wie Emily, die sich besonders selbstlos um Kinder ihrer Umgebung kümmern, auch von anderen Hilfsorganisationen anerkannt und unterstützt werden.

EmiliysPlayschool-1

EmiliysPlayschool-2

EmiliysPlayschool

Sir Lowry’s Pass Empowerment Project

Nur wenige hundert Meter entfernt von Emily’s Play School wurden wir im Laufe des Jahres auf ein neues Projekt des „Sir Lowry’s Pass Empowerment Project“ aufmerksam. Die Arbeit dieser lokalen Non-Profit-Organisation unterstützen wir seit vielen Jahren mit unseren Muffins. In Zukunft wollen wir dieses Engagement weiter ausbauen und ihr Projekt „Heaven on Earth“ unterstützen. Es geht dabei um die Förderung von Kindern, die offenbar keinen Kindergarten besuchen, sowie um die Steigerung der Lese- und Rechenfertigkeiten der ersten drei Jahrgangsstufen in der Grundschule.
Die ersten Erfolge sind beeindruckend und gut dokumentiert. Mehr zu diesem künftigen Projekt könnt Ihr in Kürze auf www.lebenslinien-ev.de nachlesen und ganz sicher werden wir in unserem nächsten Bericht davon erzählen.

Educare a child & Sponsor a child

Viele von Euch haben im vergangenen Jahr einen neue Patenschaft für Kinder am Kap übernommen oder eine solche fortgeführt. Neben 50 „Sponsor a Child“ Patenschaften bei denen Ihr mit je 80,00 € je zwei Schuluniformen und einen Teil der Schulgebühren finanziert, durften wir zehn weitere Spenden im Rahmen unseres „Educare a Child“ Programms überweisen. Mit Beträgen zwischen 250,00 € und 300,00 € je Kind kümmert Ihr Euch hier um viele weitergehende Bedürfnisse der Kinder. Beispielhaft sind hier Betreuungskosten, Kleidung, Lehrmaterial und Hygieneartikel zu nennen.

Neues von der Serviceschule

Was ist noch passiert? Bei der Finanzierung der von Lebenslinien initiierten Service Schule hatten wir in 2014 Pause. Die Finanzierung wurde in diesem Jahr von einer Spenderin aus den USA übernommen. Wir können aber schon berichten, dass die Mittel für 2015 bereits zugesagt sind und wir die Durchführung des Kurses auch im nächsten Jahr sicherstellen können. Mit dem 19-jährigen Bronwin Zimba hatten wir im Sommer (der in Bayern ja eigentlich gar keiner war J) den besten Absolventen des Kursjahres 2013 für fünf Wochen bei uns zu Gast in Schondorf. Nachdem die bayerische Staatsregierung im Rahmen der Partnerschaft mit der Region Western Cape die Reisekosten übernahm, konnte Bronwin ein vierwöchiges Praktikum bei Alfons Schuhbeck in München absolvieren und so seinen Erfahrungshorizont erweitern. An den freien Wochenenden versuchten wir dann, ihm ein wenig von unserer Umgebung zu zeigen und natürlich auch zu erklären, wie das Leben bei uns funktioniert. Sicher könnt Ihr Euch vorstellen, dass dabei in vielerlei Hinsicht unterschiedliche Gedankenwelten aufeinander trafen. Am Ende aber war es für uns eine große Freude diesem jungen Mann „beim Wachsen“ zu helfen. Er hat das Beste daraus gemacht, arbeitet heute zu aller Zufriedenheit bei „Babylonstoren“ in einem der besten Restaurants am Kap und beginnt parallel dazu im Januar eine Ausbildung zum Sommelier. Und das mit nur 19 Jahren. Wirklich toll! Wie wir aus vielerlei Quellen wissen, ist er mit seinem Werdegang inzwischen Vorbild für viele Jugendliche in seiner Umgebung. In einem Aufsatz zum Thema „Was ich nach der Schule machen will“ beschrieben viele Kinder seine Geschichte.

Praktikum im Kindergarten Kylemore: Melanie und Jaqueline aus München

Beeindruckt haben uns aber auch Melanie und Jaqueline, zwei deutsche Studentinnen für Soziales aus München, die unentgeltlich und auf eigene Kosten für drei Monate im Kindergarten und der Nachmittagsbetreuung im Kindergarten in Kylemore mitgeholfen haben. Den Bau dieser Einrichtung konnten wir vor etlichen Jahren zum erheblichen Teil mitfinanzieren. Nachdem beide bereits weit gekommen sind in Ihrem Studium und auch schon reichlich praktische Erfahrung mitbrachten, konnten Sie viele neue Ideen liefern und den Tagesablauf der Einrichtung gemeinsam mit den festen Mitarbeitern deutlich optimieren. Bilder und einen Bericht der beiden finden Sie auf http://southafrica2014mundj.wordpress.com/ Für diesen selbstlosen Einsatz bedanken wir uns an dieser Stelle nochmals von ganzem Herzen bei Melanie und Jaqueline.

Praktikantinnen

Praktikantinnen-1

Praktikantinnen-2

Praktikantinnen-3

Unsere Helfer im Hintergrund

Nicht weniger herzlich bedanken wollen wir uns bei allen, die mit ihrem persönlichen Engagement überhaupt erst die notwendigen Voraussetzungen schaffen für die Existenz unseres kleinen Vereins. Unser Dank geht an Daniela und Erwin Zetz, die sich um die Spender-Verwaltung und den Spendeneinzug kümmern. Die beiden haben außerdem im Mai 2014 das „Glücksbaumprojekt“ gestartet, und uns in diesem Jahr daraus schon zusätzlich Geld gespendet. Mehr dazu auf www.gluecksbaum.org. Wir danken auch unserem Steuerberater Peter Wüst, der aufpasst, dass wir alles richtig und rechtzeitig buchen, Markus Kartzig, ohne den wir keine Internetpräsenz hätten und - last but not least - Charly Kappl, der unseren neuen aktualisierten Lebenslinien-Prospekt gestaltet hat, der letzte Woche angeliefert wurde. Mit Eurer Arbeit stellt Ihr sicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit weniger als fünf Prozent Verwaltungskosten auskommen werden. Die Spenden kommen also zu fast 100% den Kindern zugute!

Ein Gedanke noch zum Schluss: Erst kürzlich erfuhren wir, über die Aktion eines lokalen Radiosenders in Kapstadt, von der unglaublichen Zahl von aktuell rund VIER MILLIONEN Waisenkindern in Südafrika. Diese Zahl ist so unfassbar hoch, dass es uns die Sprache verschlug. Und das ist noch nicht das Ende. Die zuständigen Behörden gehen davon aus, dass diese Zahl in den nächsten Jahren auf etwa SECHS MILLIONEN ansteigen wird. Wer kümmert sich um diese Kinder? Wer ernährt sie? Wer kleidet sie? Wer tröstet sie? Wer vermittelt ihnen Werte und wer gibt ihnen Halt? Wir wissen noch nicht wie und wann, aber diese schrecklichen Zahlen haben uns dazu bewogen, unsere Fühler auch in diese Richtung auszustrecken. Gerne wollen wir mit unseren und Euren bescheidenen Mitteln auch hier wenigstens einen Tropfen auf den sprichwörtlich heißen Stein fallen lassen.

Damit wollen wir uns herzlich für Eure Aufmerksamkeit und Eure Unterstützung bedanken. Wir würden uns freuen, wenn Ihr „unsere Lebenslinien Kinder“ in Südafrika auch weiterhin unterstützt, damit sie in eine bessere und hoffnungsvollere Zukunft blicken können.

Euch und Euren Lieben wünschen wir ein gesundes und friedliches Jahr 2015. Verabschieden wollen wir uns mit Worten von Albert Schweitzer:

„Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“

Stefanie & Thomas Curry
für Lebenslinien e.V.

Spendenbutton

MagicMuffin

MagicMuffin.org

New! MagicMuffin.org in English.