• Banner Muffin gelb 2
  • Imbali Educare a Child
  • Heaven on Earth
  • Banner Emilys Playschool
  • Banner Imibala Sponsor a Child 1

Jahresrückblick 2016

Diesen Bericht als PDF herunterladen

Liebe Lebenslinien-Freunde!

Das Jahr 2016 geht auf die Zielgerade und wie immer, wird es Zeit eine Bilanz über unsere Arbeit zu ziehen. Wir hoffen, das Leben hat es gut mit Euch gemeint, hat Euch Schicksalsschläge erspart oder wenigstens die Kraft gegeben, mit diesen umzugehen. Bei uns ist alles beim Alten geblieben und wir versuchten, das Beste aus unserem Leben zu machen. Nur die weltweiten politischen Entwicklungen treiben uns immer wieder Sorgenfalten ins Gesicht.

Im Verein haben wir das neue Jahr mit dem vollständigen Umbau unserer Webseite begonnen. Unsere Seiten sind nun auch sehr gut von mobilen Geräten aus bedienbar und entsprechen damit dem neuesten Stand der Technik. Im kommenden Jahr wird es hier auch noch ein paar Neuigkeiten geben, damit unsere Inhalte noch besser strukturiert sind und wir speziell unseren neuen Spenderinnen und Spendern, schneller die richtigen Informationen bereitstellen können. Ein großes Dankeschön geht dafür an Daniela und Erwin Zetz, die gemeinsam viele wichtige Admin- und IT-Aufgaben erledigen.

Über den Verein „Ein Netzwerk Bayern“ - einer Art Dachorganisation für gemeinnützige Vereine in Bayern - bei der wir Mitglied sind, kommen wir immer wieder in Kontakt mit der Bayerischen Regierung. Anfang dieses Jahrs wurden wir dann aufgefordert, für die kommenden drei Jahre Projektvorschläge für den „Aktionsplan der Länderpartnerschaft“ zwischen Bayern und dem Western Cape zu machen. Wir haben uns sehr gefreut, Lebenslinien gleich mit zwei Projekten in diesem Plan wiederzufinden, als dieser im Rahmen eines Delegationsbesuchs vom Kap, unter Führung von Helen Zille, verabschiedet wurde. Beide Parteien verpflichten sich darin, unsere Muffinprojekte und unsere Aktivitäten zur Vorschulbildung mit unserem Projektpartner „Sir Lowry’s Pass Empowerment Project“ zu unterstützen. Im Rahmen des Delegationsbesuchs hatten wir dann auch Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit Helen Zille, der ehemaligen Bürgermeisterin von Kapstadt und heutigen Ministerpräsidentin des Western Cape. Helen ist eine herausragende Politikerin und sagte, dass es eines Ihrer wichtigsten Anliegen sei, endlich dafür zu sorgen, dass alle Kinder am Ende der fünften Klasse lesen und schreiben können. Genau darauf zielt unser Vorschulprojekt ab und steht deshalb als wichtiges Projekt im Aktionsplan. Finanzierungsanfragen zu Aktionsplan-Projekten werden prioritär behandelt, wovon wir bereits im laufenden Jahr profitiert haben. Dazu später mehr.

Nun aber ein kurzer Überblick über die einzelnen Projekte.

» Das Muffinprojekt

Eine unangekündigte Änderung der Muffin-Rezeptur zwang uns dazu, diese einer Untersuchung zu unterziehen. Wir waren erleichtert, dass trotz dieser Änderung der Backmischung die Qualität des Muffins aus ernährungstechnischer Sicht unverändert hoch ist. Um das Projekt weiterzuentwickeln, eröffneten wir im September unsere zweite Bäckerei, wofür wir einen Bauzuschuss in Höhe von 8.000,- Euro von der Bayerischen Staatsregierung erhielten. Die neue Muffinbäckerei ist in der Dr. Joubert Primary School in Strand untergebracht. Wegen einer effizienteren Organisationsstruktur sind wir nun in der Lage, Muffins dort rund 30% günstiger zu produzieren. Der Verkauf von Muffins an Kinder, die es sich leisten können, sowie an andere Schulen in der Umgebung, bringen kleine Gewinne, von denen u.a. wieder Muffins für bedürftige Kinder finanziert werden können. Angespornt vom Erfolg in Strand weht nun auch frischer Wind in unserer Bäckerei in Kylemore. Es sieht so aus, als könnten wir auch dort den Produktionspreis um 30% senken und damit können wir noch mehr Muffins für die Kinder produzieren. Insgesamt konnten wir in diesem Jahr wieder 125.000 gesunde Muffins an unter- und fehlernährte Kinder ausgeben.

» Das Heaven on Earth Projekt

Neben dem Muffinprojekt, gehört „Heaven on Earth“ zu unseren wichtigsten Projekten. Über unseren Projektpartner unterstützen wir hier ein breit angelegtes „Schulvorbereitungs- und Nachhilfeprogramm“. An verschiedenen Schulen betreibt das Projekt eigene Klassen, in denen die Kinder in Kleingruppen optimal auf den Schulbesuch vorbereitet werden. Teilweise werden auch ausgewählte Kinder aus ersten und zweiten Klassen betreut, die unvorbereitet an die Schule kamen um ihnen den Anschluss an den Klassenverband zu ermöglichen. Regelmäßige Jahrgangsstufentests belegen imposant die Leistungssteigerung des gesamten Klassenverbandes bis in die fünften Klassen. Wir sind überzeugt davon, dass dies der richtige Weg zum großen Ziel ist, allen Kindern an der Schule Lesen und Schreiben beizubringen. Anfang 2017 werden wir mit diesem Projekt den nächsten Schritt zur weiteren Verbreitung machen. Statt wie bisher immer neue Klassen zu eröffnen und selbst zu betreiben, werden wir einen Ausbildungskurs für Vorschullehrer in bestehenden Einrichtungen anbieten. In Elgin wird eine ganze Gruppe Erzieher in der Anwendung des Lehrplans ausgebildet, der im Projekt selbst erarbeitet wurde. Mit vergleichbarem finanziellen Einsatz erreichen wir auf diesem Weg statt wie bisher nur ein paar Dutzend Kinder, mehrere Hundert Kinder. Dieses „Train the Trainer“ – Konzept wird im kommenden Jahr umgesetzt und bildet damit einen wichtigen Pfeiler zur Selbsthilfe und eines nachhaltigen Projekterfolgs. Die bestehenden Klassen laufen natürlich weiter. Als kleines Infrastrukturprojekt konnten wir mit der Hilfe der Mirja Sachs Stiftung zwei pädagogisch wohl durchdachte und sehr schöne Wandbilder, sowie einen Sonnenschutz im Außenbereich der „Heaven on Earth“ - Vorschule in Sir Lowry’s Pass realisieren.


» Ausflug zu Babylinstoren

Im Oktober hatten wir dann endlich Gelegenheit unsere Wertschätzung für all die engagierten Frauen zum Ausdruck zu bringen, die sich in den verschiedenen Vorschul- und Nachhilfeklassen täglich mit viel Liebe um die Kinder kümmern. Den wirklich tollen Ausflug zu „Babylonstoren“ -einer der schönsten Weinfarmen am Kap – konnten wir mit Einnahmen aus einem Sonderverkauf auf www.wein-deko.de finanzieren. Die meisten der Frauen wohnen ganz in der Nähe und erlebten die touristischen Schönheiten zum ersten Mal. Wir hatten einen wunderschönen Tag mit einer Gartentour, leckeren Mittagessen, einer Kellertour mit anschließender Weinverkostung. Die Gruppe beim gemeinsamen Mittagessen Am Ende wollte Babylonstoren unser Geld gar nicht haben, sodass wir das Geld im nächsten Jahr für einen anderen Ausflug verwenden werden. Als Erinnerung haben wir ein kleines Video vom Ausflug erstellt, dass Ihr hier anschauen könnt. » Mehr zum Ausflug "Babylonstoren"

» Update zu Patenschaften

Auch in 2016 konnten wir wieder viele Kinder über die Patenschaftsprogramme fördern. Insgesamt werden nun 45 Kinder im Rahmen des IMIBALA Projekts in Somerset West unterstützt. Die Paten kommen damit für zwei Schuluniformen und einen Teil des Schulgeldes auf. Im Rahmen unseres zweiten Patenschaftsprojekts IMBALI in der Gemeinde Kylemore, bei dem auch auf individuelle Bedürfnisse und Alltagsprobleme der Kinder eingegangen wird, konnten dieses Jahr 10 Kinder gefördert werden. » Emily’s Play School Wie bereits letztes Jahr vermeldet, ist Emily’s Playschool nun staatlich anerkannt. Die für April angekündigten Zahlungen der Regierung lassen allerdings noch auf sich warten. Auch weil die Förderung durch die Rotarier im Sommer auslief, musste Emily den Gürtel etwas enger schnallen. Sie schafft es aber und es sieht so aus, als ob die staatliche finanzielle Unterstützung demnächst fliesst. Damit würde Emily’s Playschool endlich auf eigenen finanziellen Beinen stehen. Bis dahin benötigt Emily’s Playschool noch etwas Unterstützung, die über einige lokale SpenderInnen sichergestellt ist. Lebenslinien liefert weiterhin Muffins und hilft bei finanziellen Notfällen.

Das war ein Teil des „Lebenslinien-Jahrs“ 2016. Wenn Ihr mehr wissen wollt, besucht bitte unsere Webseite, die immer alle aktuellen Informationen bereitstellt. Wir danken Euch von ganzem Herzen für Eure Unterstützung, die uns hilft, den schönen „Lebenslinien-Ball“ weiter am Rollen zu halten. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder unser Bestes geben, um bedürftigen Kindern in Südafrika eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Es würde uns auch sehr freuen, wenn wir Euch auch mal vor Ort begrüßen dürfen, damit Ihr Euch selbst ein Bild von den Projekten machen könnt. Euch und Euren Familien wünschen wir ein gesegnetes und liebevolles Weihnachtsfest.

Für das neue Jahr wünschen wir allen Menschen Gesundheit, mehr Gerechtigkeit und Frieden und möchten mit einem Auszug aus dem „Gebet der Vereinten Nationen“ abschliessen.

"Unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall. An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen, dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden, nicht von Hunger und Furcht gequält, nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse, Hautfarbe und Weltanschauung. Gib uns Mut und Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnen, damit unsere Kinder und Kindeskinder einst stolz den Namen MENSCH tragen."

Bis hoffentlich ganz bald und vielen Grüßen von Herz zu Herz!

Stefanie & Thomas Curry

Unterschrift Klein Steffi Thomas

Jahresrückblick 2015

Hallo Ihr Lieben!

Das Jahr geht zu Ende und wieder mal ist es Zeit, ein Resümee zu ziehen und Euch über das, was mit Eurer Unterstützung umgesetzt werden konnte, zu berichten. Wie überall, so gab es auch bei uns zwar wieder sehr viel Licht, aber auch ein paar Schatten.

Emily’s Play School

Im Rückblick herausragend ist in diesem Jahr wohl wieder mal Emily. Die Frau, die mit Ihrer Suppenküche unter freiem Himmel begann und den Aufstieg zur Leiterin Ihres eigenen 1A-Kindergartens schaffte. Wir hatten schon fast die Hoffnung verloren, dass sie es noch schafft, sich frei zu schwimmen, ehe die Spendenunterstützung zu Ende geht. Es gab Schwierigkeiten bei der Nachvollziehbarkeit der Verwendung von Spendengeldern, es kam zur Einrichtung eines sogenannten „governing body“ für die Playschool, der begann, völlig abstruse Forderungen an freiwillige Spender zu stellen, die sich darauf sämtlich zurückzogen. Und es gab unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Eigentumsrechte an der komplett gespendeten Kindergarteneinrichtung. Kurz gesagt: es sah nicht gut aus, auch wenn diese Wirrungen Emilies unglaublichem Einsatz für ihre 75 Kinder nichts anhaben konnte.

Jahresrückblick 2014

Liebe Lebenslinien-Freunde,

wie immer, wollen wir zum Jahreswechsel kurz berichten, was unser kleiner Verein im vergangenen Jahr mit den erhaltenen Spendengeldern unternommen hat. Gerne wollen wir Euch Teil haben lassen, an unseren mehr und weniger glücklichen Lebenslinien-Momenten die wir ohne Euch Mitstreiter nie gehabt hätten.

Wie alle Jahre seit 2005 lag auch in diesem Jahr unser Augenmerk besonders auf unserem Muffin-Projekt. In großen Schritten nähern wir uns dabei der Millionengrenze. Insgesamt konnten wir 2014 die stolze Anzahl von 135.625 gesunden Karotin-Muffins an unter- bzw. fehlernährte Kinder ausgeben und damit einen großen Beitrag zur Verbesserung deren Ernährungssituation leisten.

 

Jahresrückblick 2013

Liebe Lebenslinien Freunde,

es ist wie jedes Jahr, noch ehe man sich versieht ist auch das Jahr 2013 schon wieder vorbei. Wir haben das Gefühl die Jahre werden jedes Jahr kürzer.

Für Südafrika und unseren kleinen Verein war es ein aufregendes Jahr, das mit dem Tod des Vaters der südafrikanischen Nation und gleichzeitig unseres ganz persönlichen großen Vorbilds endet. Wir hoffen, die internationale Aufmerksamkeit und die Anteilnahme von Milliarden von Menschen rüttelt die aktuellen südafrikanischen Politiker noch einmal auf und erinnert sie daran, mit welchen Idealen sie angetreten sind und wofür sie gewählt wurden.

 

Jahresrückblick 2012

Liebe Lebenslinien Freunde,

 

es kommt uns vor wie ein Wimpernschlag und doch neigt sich das Jahr 2012 schon seinem Ende zu. Wieder einmal ist es Zeit um das Geschehene Revue passieren zu lassen und um DANKE zu sagen.

DANKE für Eure Begleitung und die vielfältige und großzügige Beteiligung an der Finanzierung unserer Projekte. Unser Dank verfolgt Euch alle, unabhängig davon wie groß oder klein Euer Beitrag gewesen sein mag und auch wenn es in diesem Jahr vielleicht mal gar nicht geklappt hat...

Hier kurz ein paar Beispiele die zeigen, dass Euer Einfallsreichtum beim Spenden sammeln wirklich grenzenlos erscheint.

Jahresrückblick 2011

Liebe Lebenslinien Freunde,

 

gerade haben wir unser Lebenslinientagebuch 2011 geschlossen und das Jahr noch einmal Revue  passieren lassen.

Auch dieses Jahr ist wieder viel passiert und voran gegangen und das natürlich nur, weil Ihr  uns Euer  Vertrauen geschenkt habt und unsere Projekte tatkräftig unterstützt habt. Ohne Euch wäre alles, was wir am Kap bewirken niemals möglich. Dafür danken wir Euch, vor allem im Namen der Kinder und Empfänger von ganzem Herzen. 

Danke, dass Ihr teilt und das Leben der Menschen in unseren Projekten einfacher macht.

Jahresrückblick 2010

Liebe Freunde,

wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende, ein Jahr, in dem wir, Dank Ihrer Hilfe, wieder viel bewegen konnten.

Für Südafrika war 2010 mit der ersten Fußballweltmeisterschaft auf dem afrikanischem Kontinent ein ganz besonderes Jahr. Wie stolz war dieses Land, das an vielen Stellen von Hunger, Arbeitslosigkeit und Gewalt gebeutelt wird. Dazu, noch immer HIV Raten die einen schwindlig werden lassen und die Spätfolgen der Apartheid speziell im Bildungssektor. Mit Ihrer Fröhlichkeit, Buntheit und ihrer positiven Ausstrahlung haben sie sich unüberhörbar (wir haben immer noch das Hummelgetöse der Vuvuzelas im Ohr) in die Herzen der ganzen Welt "getanzt". Wie könnte man diese wunderbaren Menschen nicht unterstützen und stabile Brücken bauen?
Ihre regelmäßige Spende bedeutet vor allem für unser Muffinprojekt Planungssicherheit und somit Sicherheit, für die ca. 600 Kinder, täglich mit ihrem Karotinmuffin versorgt zu werden.

 

Jahresrückblick 2007

Liebe Freunde von Lebenslinien, liebe Fördermitglieder, liebe Paten, liebe Spender,

 

mit großer Freude und Dankbarkeit können wir heute über ein hoch erfolgreiches und kreatives Jahr 2007 berichten. Ein Jahr in unserer noch jungen Vereinsgeschichte, das sich „sehen lassen” kann und das nur mit Eurer Hilfe!

Im Folgenden informieren wir Euch kurz über die Spenden, die unser Verein in diesem Jahr erhielt und wofür wir das Geld im Wesentlichen verwendet haben.

Das Gesamtspendenaufkommen in 2007 liegt bei sensationellen 110.000 €uro!