• Banner Muffin gelb 2
  • Heaven on Earth
  • Banner Imibala Sponsor a Child 1

April 2019: Trommelkurs für Vorschulkinder

Fiona, eine Freundin von den Rotarieren Somerset West unterrichtet seit geraumer Zeit die Vorschulkindern des Heaven on Earth Projekts, Sir Lowrys Pass im Trommeln.

Endlich hatten wir Zeit uns dieses putzige und hoch sinnvolle Spektakel anzuschauen.

April 2019 Lebenslinien 1

April 2018: Haben wir ein Glück

Oft stehen wir beschämt vor den echten „Helden des Alltags“, meist Frauen, die tatsächlich einen Unterschied machen, ganz still, unermüdlich, mit viel Liebe und unerschütterlichem Durchhaltevermögen. Sie säen kleine Hoffnungssamen in einem trostlosen, vermeintlich verlorenen Umfeld. Sie fangen die Kinder auf, wenn sich niemand mehr kümmert, lesen sie buchstäblich von der Straße, trösten sie, ernähren sie und geben ihnen Liebe, Kraft, Werte und Bildung mit auf den Weg. Wir haben das Glück, durch unseren Verein, diese erstaunlichen Menschen kennen zu lernen. 

Haben wir ein Glück

Dezember 2017: Weihnachtszeit

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und die Zeit der Weihnachtsfeiern naht. Alle Projekte versuchen händeringend den Kindern wenigstens ein kleines, bescheidenes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Überall versucht man Sponsoren zu finden, die für die Kinder ein kleines Geschenk, eine Hüpfburg, ein paar Süssigkeiten oder ein kleines besonderes Essen ausgeben.

IMG 2117

November 2017: Danke an alle Lehrer

Wie schon vergangenes Jahr wollten wir „unseren“ Lehrern im Heaven on Earth Projekt auch heuer wieder einmal richtig DANKE sagen.
Dazu haben wir anlässlich des Nelson Mandela Tags, über wein-deko.de, Gelder gesammelt. Nicht nur bei den Lehrern, sondern auch bei allen großzügigen Spendern bedanken wir uns von Herzen. Nur mit deren Hilfe wurde dieser gelungene Ausflug erst möglich!

IMG 1577

August 2017: Die Bücher sind da

Das Werk ist vollbracht! Ein gutes Jahr ist vergangen, dass Sunette vom Heaven on Earth Projekt angefangen hat begleitende Arbeitsbücher zu erstellen. Eines für die Grade RR (Kindergartenkinder), eines für die Grade R (Vorschulkinder) und jeweils eines für die Lehrer. 

  • IMG 9360
  • IMG 9336
  • IMG 9359
  • IMG 9361
  • IMG 9363

Mai 2017: Für einen Tag die Schulbank gedrückt

Bei unserem letzten Besuch hatten wir das Glück einen Tag im Train the Trainer Programm von Heaven on Earth zu verbringen. Die größte Apfel Kooperative der Region „Two a day“ unterstützt das Programm und stellt auch den Unterrichtsraum zu Verfügung. Die meisten der Kindergärtnerinnen sind aus den kleinen Crèches der Farmen rings um Grabouw. Sie versuchen, mit minimalistischen Möglichkeiten die Kinder zu unterrichten und ihnen etwas mit auf den Weg zu geben. Was leider oft nicht genug ist, um die Kinder auf die Schule vorzubereiten.

 IMG 7798

März 2017: Startschuss für Train the Trainer in Grabouw

Das gesamte Heaven on Earth Team und ganz voran Sunette standen schon in den Startlöchern für den Startschuss des Train the Trainer Programms in Grabouw. Am 13. März war es dann endlich soweit. Sunette fuhr los mit den 20 liebevoll gepackten Rucksäcken, ein Startpaket für die auszubildenden Kindergärtner.

  • IMG 7183 1
  • IMG 7183
  • IMG 7251
  • IMG 7445
  • IMG 7448
  • IMG 7448
  • IMG 7449

"Heaven on Earth" Report Dezember 2016

Dearest Steffi and Thomas

We are looking back on a such wonderful and blessed year. Our Heaven on Earth team would love to share the events and activities of the last 3 months with you. We are so happy that you made a lot of this possible and that you were part of it!!

May you have a great and joyful Christmas season!

Campher Serfontein, Sunette Erasmus, Sophia Jansen, the Heaven on Earth staff 2016 and all 851 learners on the program

Hier finden Sie den vollständigen Projektreport "Heaven on Earth" vom Dezember 2016.

Dezember 2016: Graduation in Firgrove

Die Vorschulkinder im Heaven on Earth Projekt Firgrove hatten ihre große Abschlussfeier mit allem drum und dran. Jedes Kind hat für die „bestandene“ Kindergartenzeit ein kleines Diplom bekommen, ein Doktorhut und die schwarze Robe waren natürlich auch ein Muss.

Die Kinder - und natürlich auch die Eltern - waren stolz, was sie alles gelernt haben und präsentierten dies auch freudig. Uns kamen die Freudentränen, als wir so viel Engagement und Freude gesehen haben.

  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 1
  • Bild 2

Wir wünschen den Kindern eine wunderschöne Ferienzeit und im Januar einen guten Start in die erste Klasse!!!

Oktober 2016: Wandbild für Heaven on Earth, Sir Lowrys Pass

Wer sonst als die Mirja Sachs Stiftung wäre prädestiniert für eine Anfrage eines großen Wandgemäldes. Ist es nicht Gunter Sachs gewesen, der neben seiner eigenen Kunstsammlung selbst fotografierte und Bildbände erstellte, deren Erlöse in die Mirja Sachs Stiftung flossen.

Und ja ,auch hier hat die Stiftung zugesagt und neben der Beschattung auch noch die zwei wunderschönen Wandgemälde, für 1600 € gesponsert. Sunette, unsere Kontaktperson vor Ort, für das Heaven on Earth Projekt kam mit dieser Idee auf uns zu. Zuerst waren wir etwas skeptisch, sollten wir die Gelder nicht für „Sinnvolleres“ ausgeben, als für zwei Bilder.

  • 1 Okt 2016 IMG 3085
  • 2 Okt 2016 IMG 4033
  • 3 Okt 2016 IMG 4034
  • 4 Okt 2016 IMG 4036
  • 5 Okt 2016 IMG 4038


Sunette erklärte es uns so und wir verstanden, dass sie Recht hat: Sir Lowrys Pass war bis 1830 eine alte Sklavenkolonie und die Mentalität der Bewohner ist bis heute so, dass man nicht an sich selbst glaubt, man kein wertvolles Mitglied der Gesellschaft sei. Die Hoffnung auf ein besseres Leben ist längst verloren und so wird das auch an die Kinder weitergegeben. Genau hier setzt Heaven on Earth immer wieder an. Die Lehrer bauen die Kinder auf und geben ihnen soviel Liebe und Sicherheit mit auf den Weg, wie es in der kurzen Zeit möglich ist. Die Kinder müssen wissen, wie wertvoll sie sind und, dass es eine bessere, lichtvollere, buntere Welt für sie gibt. Sie müssen daran glauben, sich selbst nicht limitieren und vor allem selbst etwas tun und lernen - aufstehen und kämpfen, gegen die „Giganten“ in ihrer Gesellschaft, Drogen, Gewalt, Alkohol, Gangster und Missbrauch. Darin müssen die Kinder immer wieder bestärkt werden, in dem Glauben, dass auch sie etwas ändern können.

Und genau diese Bilder sollen ihnen täglich dabei helfen. Man hat sich für die Geschichte von Noah und den 1.Psalm entschieden. Auch wenn Menschen Dich verlachen und verhöhnen, bleib Deinen Träumen und Überzeugungen treu. Wie ein Baum, der an einem Bach steht, dessen Blätter nicht verwelken, der Frucht bringt, alles was er tut, gelingt. Die kindlichen Darstellungen haben eine Wirkung, die die Kinder auf ihrem schweren Weg mitnehmen und in ihrem Herzen bewegen.

Abgesehen davon sind diese Kinder jeglicher Fantasie beraubt. In ihrem tristen Leben ist dafür kein Platz, aber hat nicht jedes Kind ein Anrecht darauf? Sie sind konfrontiert mit schlimmer Armut, Hoffnungslosigkeit, Elternlosigkeit und manchmal sogar mit sexuellem Missbrauch! Sollten nicht besonders sie wenigstens eine bunte Spiel- und Lernumgebung haben. Vielleicht finden sie hier ein kleines Stückchen ihrer gestohlenen Kindheit.

Und hier sind sie die beiden herrlichen, fantastischen, wunderbaren Bilder!

DANKE an die Mirja Sachs Stiftung!!!

Juli 2016: Happy Birthday Madiba

Nelson Mandelas Geburtstag am 18. Juli nutzte www.wein-deko.de für eine kleine Spendenaktion zugunsten Lebenslinien. Denn 10% der Umsätze vom 21. Juli 2016 sollten abgegeben werden. Nun wurden bereits 600 € überwiesen. Vielen Dank an alle fleissigen Besteller! Einsetzen werden wir das Geld, um denen etwas Gutes zu tun, die sonst immer nur Anderen helfen. Geplant ist ein schöner Ausflug für die Lehrer im Heaven on Earth Projekt, das uns so sehr ans Herz gewachsen ist. Die meisten von Ihnen waren ohne Arbeit, leben selbst in den Townships und wurden als Lehrer für die Vorschüler erst angelernt. Viele von Ihnen leben bis heute in Shags ohne Toilette und fließendes Wasser. Mit dem eher symbolischen Gehalt, das das Projekt bezahlen kann, wird sich daran erst mal auch nichts ändern. Aber darum geht es diesen Engeln nicht. Sie möchten etwas Nützliches für ihre Gemeinden tun und finden Gemeinschaft, Anerkennung und Selbstbestätigung in ihrer täglichen Arbeit mit den Kindern.

Nelson Mandela

Als Würdigung Ihrer Arbeit werden wir gemeinsam einen sorgenfreien Tag verbringen, an den sie sicher gerne zurückdenken werden. Natürlich werden wir wieder berichten!

Mehr zum Projekt "Heaven on Earth"

Heaven on Earth Report September 2016 (PDF)

Juli 2016: Beschattung für Heaven on Earth

Noch im März standen wir gemeinsam hinter dem Heaven on Earth Gebäude in Sir Lowrys Pass und waren uns einig, daß es hier unbedingt eine Beschattung geben muss, um die Kinder vor Sonne und leichtem Regen zu schützen.

Ein Angebot war schnell eingeholt. Nur, wer soll die Kosten übernehmen? Wir haben uns, wie schon so häufig, an die Mirja Sachs Stiftung gewandt, die unbürokratisch und schnell die Rechnung von 600€ übernahm.

  • IMG 3085
  • IMG 3062
  • IMG 3091
  • IMG 3096
  • IMG 3094
  • IMG 3093

Nun ist die Beschattung schon gebaut und eine Gruppe Jugendlicher hat ihr Wochenende geopfert, um noch ein kleines Strassensystem, mit Zebrastreifen, Ampeln, etc. zu malen. Jetzt kann die wilde Fahrt los gehen. Für den Frühling ist ein kleiner Garten geplant und an den Zaun werden noch Zitronenbäume und Kumquats gepflanzt.

Das verstehen wir unter gelebtem Ubuntu: Jeder bringt sich mit seinen Fähigkeiten ein, um am Ende ein außerordentliches Ergebnis zu erzielen!!!!

DANKE AN ALLE MITMACHER!

Mehr zum Projekt Heaven on Earth

Heaven on Earth Report Juni 2016 (PDF) by Campher Serfontein and Sunette Erasmus

Heaven on Earth Report September 2016 (PDF)

April 2016: Angst und Dankbarkeit

Während unseres Aufenthalts in Südafrika im April wurde ich von den beiden wundervollen Menschen Sunette und Sophia tiefer in das „Heaven on Earth Projekt“ eingeführt. Gemeinsam erledigten wir drei Sunettes und Sophias alltägliche Aufgaben, machten etliche Besorgungen und natürlich setzte ich mich in viele der kleinen Klassen um zuzusehen, mit welcher Liebe und besonderem Einfühlungsvermögen die Kinder hier betreut und gefördert werden. Sunettes ausgeklügeltes System macht es Hilfslehrern möglich, auf die Nöte und Bedürfnisse einzelner Kinder in Kleingruppen einzugehen und dabei dennoch dem beeindruckenden und selbst erarbeiteten Lehrplan zu verfolgen. Ich war begeistert von soviel Professionalität. Sunette mit ihrem Hintergrund als pädagogische Sonderlehrerin und Sophia als ehemalige Lehrerin wissen genau, wo die Schwachstellen im System liegen und worauf Sie besonderen Wert legen müssen. Alle Lehrer, die ich traf, arbeiten hier für einen unglaublichen Minimallohn und ziehen ihre Befriedigung aus der Hoffnung einen Unterschied für die heranwachsende Generation zu machen.

  • IMG 1830
  • IMG 1857
  • IMG 1862
  • IMG 1883
  • IMG 2193

Für die Kinder ist die Zeit in diesen Klassen eine Zeit der Geborgenheit, des Verstanden Werdens und eine von ganz viel Liebe.

Heaven on Earth

IMG 1901

Ziele des Projekts

Bereits in der Vergangenheit konnten wir erfolgreich die Arbeit der lokalen Hilfsorganisation Sir Lowry’s Pass Empowerment Projects unterstützen. Seit einer Weile verfolgen wir nun deren  Projekt „Heaven on Earth“ und sind davon überzeugt und mitgerissen. 2014 gelang der Bau einer eigenen kleinen Schule auf dem Grund der Grundschule von Sir Lowry’s Pass. Insgesamt verfügt das kleine Gebäude über sechs kleine Klassenzimmer für jeweils maximal 12 Schüler. Ziel des Projekts ist es, die Lesefähigkeit und die Mathematikkenntnisse der Schüler der ersten, zweiten und dritten Klasse zu verbessern.

Projektarbeit mit maximal 12 Kindern gleichzeitig

Die Defizite der Kinder an vielen staatlichen Schulen, und so auch an dieser, ist derart hoch, dass es für die Kinder später unmöglich ist, weiterführende Schulen zu besuchen, weil die elementaren Kenntnisse nicht vermittelt werden. Hier setzt die private Initiative an und wird durch die dankbare Lehrerschaft nach Kräften unterstützt. Während in der Schule ein Lehrer mehr als 40-50 Kindern gerecht werden soll, was schlicht unmöglich ist, wird im Projekt mit maximal 12 Kindern gleichzeitig gearbeitet. Jeweils zwei Mal pro Woche gehen die Kinder in Kleingruppen, während der Unterrichtszeit ins Projekt und werden von top motivierten Lehrkräften aus der Gemeinde in Lesen und Rechnen unterstützt. Die „Lehrkräfte“ können motivierte Eltern oder Gemeindemitglieder sein, die durch ein Auswahlverfahren gegangen sind und das nötige Engagement, Freude und Herzblut für die Kinder mitbringen. Sie werden zu Hilfslehrern ausgebildet und engagieren sich mit sehr viel Antrieb, Eigeninitiative und Liebe für das Projekt. Es geht mittlerweile soweit, dass sie eine zusätzliche Ausbildung in einem staatlichen College machen können.

Der Erfolg, belegt durch Leistungserhebungen am Ende jedes Schuljahres, ist derart durchschlagend, dass sich die Direktoren der umliegenden Schulen in Sir Lowry’s Pass die Klinke in die Hand geben. Fast alle bitten „Heaven on Earth“ darum, das Projekt auch auf die jeweils eigene Schule auszudehnen. Mittlerweile gibt es zwei weitere Schulen in Strand (Dr.Joubert Primary School)  und Firgrove Primary School, in denen das Projekt sehr erfolgreich läuft. Es werden sogar Vorschulkinder mit ins Projekt aufgenommen, was sinnvoll ist, denn viele der Kleinkinder besuchen niemals einen Kindergarten und kommen dann mit keinerlei Vorwissen in die Schule. Dort sind die dann von Anfang unter den schlechten Schülern, halten den Rest der Klasse auf und können den Vorsprung der anderen sehr schwer aufholen. 2016 profitierten 852 Kinder von diesem Zusatzunterricht und bekommen eine optimalen Vorbereitung auf Ihren bald anstehenden Schulbesuch bzw. auf den Unterricht, haben somit einen besseren Einstieg und eine Chance dem Unterricht auch folgen zu können.

Bildungsministerium des Western Cape unterstützt

Mittlerweile ist auch das Bildungsministerium des Western Cape auf „Heaven on Earth“ aufmerksam geworden und hat Unterstützung und Gelder zugesagt. Der Plan sieht vor, dass das Projekt die Gelder für die Unterkünfte und Klassenzimmer aufbringt und das Bildungsministerium die Lehrer finanziert.

Auch in ländlichen Gebieten, wo viele Kinder in Minikindergärten „verwahrt“ werden, sollen die pädagogischen Fähigkeiten der Kindergärtner mit gezielten Schulungen verbessert werden. Sunette, die das gesamte Projekt gemeinsam mit dem Initiator Campher betreut, hat einen Jahreslehrplan ausgeklügelt, mit wöchentlichen Lernzielen, die auch kontrolliert und immer wieder angepaßt werden. Großartig!!!! Das ganze Projekt steht und fällt mit den wunderbaren Menschen, die sich dafür ein Bein ausreißen und es wirklich geschafft haben, ihren Traum, mit der „Hilfe Gottes“, wie Campher immer wieder betont, umzusetzen. (siehe auch Heaven on Earth, Train the Trainer)

Wir sind beeindruckt und sind schon voll dabei mitzuhelfen und haben bereits zusammen mit der Lufthansa Help Alliance und Privatinitativen drei Klassenzimmer umgestalten können. Natürlich brauchen wir noch viele Klassenzimmer mehr und dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!!!

Folgen Sie den nachstehenden Links und sehen Sie selbst wie sich das Projekt vorstellt:

Projektvorstellung auf Youtube: "Heaven on Earth" | Projekt Webseite: http://www.hoep.org.za

 

Heaven on Earth, Train the Trainer

IMG 7189

Hintergrund

In den vergangenen Jahren hat „Heaven on Earth“ festgestellt, das in den früher unterprivilegierten Gemeinden um Kapstadt Faktoren wie bittere Armut, Ignoranz, Desinteresse und Alkohol- und Drogenmissbrauch dazu führen, das Kinder im Alter von 4-6 Jahren sehr wenig, bis gar keine Vorbereitung für die Schule mitbekommen. Außerdem hat man erkannt, das Kinder, die in Tagesstätten „aufbewahrt“ wurden ebenso wenig gefördert und unterstützt wurden. Es gibt unzählig viele Kindertagesstätten, in denen kein qualifiziertes Personal arbeitet. Die Kinder werden nur beaufsichtigt, weder stimuliert noch wird ihnen irgendetwas beigebracht. Die Kinder kommen in die Schule kennen keine Farbe, können keine Schere, keinen Stift halten, ihnen fehlen viele Facetten auf der kognitiven, sozialen, emotionalen, kreativen und physischen Seite. Ganz zu schweigen von der sprachlichen Entwicklung.
Das bedeutet, das die Kinder schon in der ersten Klasse mit einem enormen Rückstand anfangen. Die ohnehin überforderten Lehrer, mit oft bis zu 40 Kindern in einer Klasse, können darauf keine Rücksicht nehmen. Leider führt auch dieser Umstand oft dazu, dass Kinder schon in sehr jungen Jahren zurückgelassen aus der Schule aussteigen.

Das Programm "Train the Trainer"

Im ersten Schritt findet ein Training statt für Kindergärtner und Assistenten, die Kinder im Vorschulalter (Grade RR und Grade R) betreuen. Diese Kindergärtner müssen mindestens die 12. Klasse (und damit Matric) oder NQF Level 4 (was einer praxisbezogene Ausbildung gleichkommt) absolviert haben. Sonst macht es keine Sinn sie in den Kurs aufzunehmen, da sie ihm nicht folgen könnten. Zusätzlich werden Qualitätsmanager ausgebildet, die später die Kontrollfunktion übernehmen sollen. Der Kurs zielt darauf ab, das die Kindergartenkinder das extra entworfene Modul erfolgreich abschliessen und die Vorschulkinder fit für die Schule gemacht werden. Das Programm versteht sich immer nur als zusätzliche Hilfe zu dem angebotenen staatlichen Programm. Es ist in kleine, nachvollziehbare Etappen und Wochenziele aufgebaut. 36 theoretische Lernabschnitte beinhaltet das Training, danach können die Kindergärtner einem Programm folgen, das sie Schritt für Schritt mit den Kindern durcharbeiten können.

Das Ziel

Das Ziel des Kurses ist den Betreuern ein solides Fundament auf den Weg zu geben, das sie an die Kinder weiter geben können, um sie nicht nur akademisch, sondern auch spirituell, physisch, emotional und sozial zu fördern. Außerdem versucht das Programm auch die Kinder zu fördern, die Lernbarrieren haben oder zurückgeblieben sind. In Südafrika bleiben diese Kinder in den gleichen Klassen und werden nicht in Sonderklassen abgegeben.
Bisher sind nur etwa 20% der Kinder, mit diesem Hintergrund bereit für die Schule. Heaven on Earth möchte durch dieses Programm 90- 95% fit machen.

Der Lehrplan für den Förderunterricht

LastShareCollageDas Lernmaterial wurde von Sunette Erasmus, einer qualifizierten Fördertherapeutin, mit 20 Jahren Erfahrung liebevoll mit viel Mühe und Herzblut zusammengestellt und beinhaltet:

  • Ein Trainingsprogramm
  • Ein Schritt für Schritt Förderprogramm für Grade RR (Kindergarten) und Grade R (Vorschule) 
  • Ein Arbeitsbuch für Grade RR Kinder
  • Ein Arbeitsbuch für Grade R Kinder

Der Kurs ersetzt keinen Abschluss oder ein Diplom. Er stellt einen Zusatz dar und ist ein spezielles Förderprogramm. Es ist auf die offiziellen Programme des Bildungsministeriums abgestimmt und jede Lektion kann in 2 Stunden pro Woche leicht untergebracht werden. Jede Lektion kann natürlich auch erweitert werden.


Die Auswirkungen auf die Gemeinden

Es sind doch immer die Menschen, die ein Land ausmachen, so natürlich auch in Südafrika. Nur Wissen und Ausbildung kann Spezialisten, Techniker, Unternehmer, Erfinder und Experten hervorbringen. Das ist der Schlüssel für wirtschaftlichen Wachstum und Arbeit. Sowie der Schlüssel Armut und Hoffnungslosigkeit zu überwinden. Mit diesem Kurs werden erste kleine Schritte in die richtige Richtung unternommen, für eine erfolgreiche Schulkarriere.

 

März 2016: Einfach nur Freude mit "Heaven on Earth"

Wir wollen Euch alle teilhaben lassen, an unserer Freude, die wir mit unserem neuen Projekt „Heaven on Earth“ haben. Es geht in großen und produktiven Schritten voran. Mittlerweile läuft das Programm an drei Grundschulen. Sir Lowry’s Pass Primary, Dr GJ Joubert Primary School in Strand und Firgrove Primary. Es umfasst 824 Kinder, die wöchentliche Unterstützung in Kleingruppen bekommen. Die Stimmung in diesen Grüppchen ist einfach wunderbar. Man spürt, wie wohl und behütet sich die Kinder dort fühlen. Das Programm fokussiert auf Lesen und Rechnen und gaaaanz viel Herzenswärme von den angelernten Nachhilfelehrern. Campher, der dieses Programm ins Leben gerufen hat und Sunette, die das Programm leitet, füllen es mit Know-how, Liebe zu den Kindern und einem tiefen Glauben. Soviel Lieblingsmenschen, die ein Ziel haben: das Wohl der Kinder. Ein guter Bildungsstart soll die Kinder in eine selbstbestimmte und hoffentlich gerechtere Zukunft führen.

In die Container in Sir Lowrys Pass haben wir jetzt übrigens endlich fliessend Wasser bekommen - thank god!!!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Weitere Infos zum Projekt gibt's hier.. | Download Projektreport März 2016

Dezember 2015: Wie gehts weiter bei Heaven on Earth?

Am vergangenen Freitag begannen mitten in unserem Winter, für die Kinder der Firgrove Primary schon die Sommerferien. Weiter geht es hier erst Mitte Januar wieder. Dann aber gleich mit doppelter Kraft. Die Vorschulklasse die wir bereits Ende letzten Jahres einrichten konnten erwies sich als voller Erfolg. Celeste, die selbst vier Kinder großzieht hat hier großes geleistet und eine ganze Gruppe von Kindern liebevoll auf den anstehenden Schulalltag vorbereitet. Damit ist die notwendige Grundlage gelegt, die einen Unterrichtserfolg im kommenden Jahr überhaupt erst möglich macht. Die Kinder die diese Klasse besucht haben sind das was man hier „school ready“ nennt. Leider kann man das nicht von allen Kindern behaupten die nächstes Jahr die erste Klasse besuchen werden. Damit der anstehende Unterricht aber für alle ein Erfolg werden kann, brauchen die Kinder die keine Vorschule besucht haben dringend Hilfe. Andernfalls drohen sie bereits im ersten Schuljahr den Anschluß zu verlieren. Um es zumindest an der Firgrove Primary nicht wieder soweit kommen zu lassen, weiten wir unsere Unterstützung des Sir Lowry’s Pass Empowerment Projects weiteraus. Die Umgestaltung zweier ehemaliger Abstellkammern in Klassenräume ist abgeschlossen alles ist startbereit. Sehen Sie selbst die Verwandlung.

Die schwächeren Schüler der ersten und zweiten Klassen werden hier für mehrere Stunden pro Woche in Kleingruppen nach einem genau vorgegebenen Plan individuell gefördert. Der Erfolg dieser Maßnahmen wurde andernorts bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir freuen uns sehr Teil dieser Entwicklung sein zu können.

September 2015, Heaven on Earth hebt ab

WOW, selten waren wir an einem Projekt beteiligt, dass sich derart schnell entwickelt. Grade im Juli startete unsere erste Klasse mit Vorschülern an der Firgrove Primary, schon konnten wir mit Hilfe einer großzügigen Einzelspende die nächsten beiden Klassenzimmmer an der selben Schule in Angriff nehmen. Die Aufräum- und Renovierungsarbeiten an den ehemaligen Lagerräumen haben begonnen und schon bald werden auch hier die ersten Kinder das Regiment übernehmen.

Juli 2015, Heaven on Earth startet in Firgrove

Am Montag den 20.7., dem ersten Tag nach den Ferien startete die erste Klasse unseres „Heaven on Earth“ Projekts in der Gemeinde Firgrove. Vor allem der engagierte Direktor Mr. Henriks war voller Freude über die zusätzliche Unterstützung von rund 90 Vorschulkindern, zwischen 5 und 6 Jahren. 

Mai 2015, Heaven on Earth, Firgrove

Wie wir bereits in der Vorstellung dieses wunderbaren Projekts geschildert hatten gab es eine ganze Reihe von Bewerbungen umliegender Schulen das Programm auch dort zu realisieren.

Zusammen mit dem engagierten Direktor der Schule Mr. Henriks

Mit Hilfe der Lufthansa Help Alliance und einer Vielzahl weiterer Einzelspender gelang es uns nun die Mittel für einen notwendigen Start des Programms in der Grundschule in Firgrove zur Verfügung zu stellen. Firgrove ist ein kleiner Ort ganz in der Nähe von Somerset West. Der Großteil der rund 1.000 Schüler rekrutiert sich aus Einwandererfamilien aus Khayelitsha, einem der größten Townships Südafrikas, das nur wenige 100 Meter von der Schule entfernt beginnt. Grade diese Familien leben hier derzeit in Angst, weil sie zunehmend von ungebildeten Einheimischen attackiert werden denen Sie vermeintlich den Job wegnehmen.

April 2016: Update Heaven on Earth

Bereits in der Vergangenheit konnten wir erfolgreich die Arbeit der lokalen Hilfsorganisation Sir Lowry’s Pass Empowerment Project unterstützen. Seit einer Weile verfolgen wir nun deren neuestes Projekt "Heaven on Earth". Nun sind wir begeistert und haben uns entschlossen, im Rahmen unserer Möglichkeiten, mitzuhelfen.

IMG 3389

Vor rund zwei Jahren gelang der Bau einer eigenen kleinen Schule auf dem Grund der Grundschule von Sir Lowry’s Pass. Insgesamt verfügt das kleine Gebäude über sechs kleine Klassenzimmer für jeweils maximal 12 Schüler. Ziel des Projekts ist es die Lesefähigkeit und die Mathematik Kenntnisse der Schüler der ersten, zweiten und dritten Klasse zu verbessern. Die Defizite der Kinder an vielen stattlichen Schulen, und so auch an dieser, ist derart hoch, dass es für die Kinder später unmöglich ist weiterführende Schulen zu besuchen, weil die elementaren Kenntnisse nicht vermittelt werden. Hier setzt die private Initiative an und wird durch die dankbare Lehrerschaft nach Kräften unterstützt. Währen in der Schule ein Lehrer mehr als 40 Kindern gerecht werden soll, was schlicht unmöglich ist, wird im Projekt mit maximal 12 Kindern gleichzeitig gearbeitet. Jeweils zwei Mal pro Woche gehen die Klassen während der Unterrichtsziel ins Projekt, werden in Kleingruppen aufgeteilt und von top motivierten Lehrkräften aus der Gemeinde unterstützt. Der Erfolg, belegt durch Leistungserhebungen am Ende jedes Schuljahres, ist derart durchschlagend, dass sich die Direktoren der umliegenden Schulen in Sir Lowry’s Pass die Klinke in die Hand geben. Fast alle bitten Heaven on Earth darum das Projekt auch auf die jeweils eigene Schule auszudehnen. In zwei weiteren Schulen wird nun klein begonnen, aber natürlich ist die Finanzierung ein RIESENPROBLEM.

Heaven on Earth

Bereits in der Vergangenheit konnten wir erfolgreich die Arbeit der lokalen Hilfsorganisation Sir Lowry’s Pass Empowerment Project unterstützen. Seit einer Weile verfolgen wir nun deren Projekt Heaven on Earth. Wir sind  begeistert und haben uns entschlossen, im Rahmen unserer Möglichkeiten, mitzuhelfen.

IMG 3389

2014 gelang der Bau einer eigenen kleinen Schule auf dem Grund der Grundschule von Sir Lowry’s Pass. Insgesamt verfügt das Gebäude über sechs kleine Klassenzimmer für jeweils maximal 12 Schüler. Ziel des Projekts ist es die Lesefähigkeit und die Mathematik Kenntnisse der Schüler der ersten, zweiten und dritten Klasse zu verbessern.

Die Defizite der Kinder an vielen staatlichen Schulen, und so auch an dieser, ist derart hoch, dass es für die Kinder später unmöglich ist weiterführende Schulen zu besuchen, weil die elementaren Kenntnisse nicht vermittelt werden. Hier setzt die private Initiative an und wird durch die dankbare Lehrerschaft nach Kräften unterstützt. Während in der Schule ein Lehrer mehr als 40 Kindern gerecht werden soll, was schlicht unmöglich ist, wird im Projekt mit maximal 12 Kindern gleichzeitig gearbeitet. Jeweils zwei Mal pro Woche gehen die Klassen während der Unterrichtszeit ins Projekt, werden in Kleingruppen aufgeteilt und von top motivierten Lehrkräften aus der Gemeinde unterstützt. Der Erfolg, belegt durch Leistungserhebungen am Ende jedes Schuljahres, ist derart durchschlagend, dass sich die Direktoren der umliegenden Schulen in Sir Lowry’s Pass die Klinke in die Hand geben. Fast alle bitten Heaven on Earth darum das Projekt auch auf die jeweils eigene Schule auszudehnen. In zwei weiteren Schulen, in Strand (Dr. Joubert Primary School) und in  der Firgrove Primary School ist das Projekt mittlerweile umgesetzt. Somit läuft es erfolgreich an drei Schulen und soll weiter ausgedehnt werden. 2016 profitierten schon 852 Kinder von dem Projekt!

Mittlerweile ist auch die Regierung mit im Boot und überprüft die Fortschritte.

Lebenslinien - Der Film

youtube

Der Spendenlauf 2019

Lebenslinien

Ein kleiner Film über den Magic Muffin Spendenlauf 2019.
Vielen, vielen Dank an Alle, die mitgelaufen sind und gespendet haben!

The Ubuntu Experience

youtube mandela1Nelson Mandela Interview